Medienpädagogische Profilierung

Leitungskräfteseminar

Die digitalisierte Gesellschaft ist Realität...

...und digitale Jugendarbeit nicht mehr optional! So könnte das Credo dieser Fortbildung lauten. Das heißt nicht, die Kinder- und Jugendhilfe müsse um jeden Preis alles digitalisieren. Versäumt sie aber, sich den digitalen Alltagswelten ihrer Adressat*innen inhaltlich und strukturell anzupassen, droht sie ihre Relevanz zu verlieren und ihrem Auftrag nicht mehr nachzukommen.

Die Fortbildung zielt darauf ab, das leitende Einrichtungspersonal für die Aufgaben von Jugendeinrichtungen in einer sich verändernden digitalisierten Gesellschaft zu sensibilisieren und sich in einem multiprofessionellen System verschiedener Institutionen auch medienpädagogisch zu verorten.

Unser Fortbildungsangebot auf einen Blick

Vor diesem Hintergrund bietet das Seminar eine Standortbestimmung der eigenen Einrichtung und hilft, digitale Entwicklungsbedarfe zu identifizieren. Dabei spannt es einen Bogen von der pädagogischen Arbeit bis hin zur institutionellen Professionalisierung.

Praxistransfer im Team

Nicht immer ist es ausreichend, wenn nur eine Person des pädagogischen Teams an einer Fortbildung teilnimmt. Grundlegende Themen und Fragestellungen eignen sich insbesondere für die gemeinsame Berabeitung im Team der Einrichtung.

Wir empfehlen den Einrichtungen, zusätzlich jeweils auch einer pädagogischen Fachkraft die Teilnahme an der Qualifizierung "Jugendmedienarbeit - Jugendliche und digitale Gesellschaft" zu ermöglichen, um auf beiden Ebenen im Tandem eine Verzahnung und Übertragung der Inhalte in die Praxis zu fördern.

Erfahren Sie mehr zum Projekt

Jugendmedienarbeit

Für sozialpädagogische Fachkräfte aus Jugendarbeit und HZE

Online-Fachaustausch

Gemeinsam bestehende und neue Herausforderungen reflektieren!

Unser Partner

edmedien steht für innovative Bildungsprojekte und kreative Medienproduktionen in Sachsen.

Förderer

Initiiert durch das Landesjugendamt und mitfinanziert durch Steuermittel.